Wir helfen Kindern in Bulgarien

Anfang November brachte uns Pfarrer Frohmuth auf eine tolle Idee: Wir helfen Kindern! Und zwar solchen, denen es nicht so gut geht wie uns selbst. Weihnachten steht vor der Tür und wir alle überlegen schon ganz eifrig, was wir uns wünschen sollen. Gleichzeit gibt es Kinder, denen es am Nötigsten fehlt. Wir haben uns eine Reportage angesehen: In Mazedonien, Bosnien, Bulgarien, Weißrussland und Albanien zum Beispiel mangelt es in bestimmten Regionen an Allem. Wir sahen, wie sich Kinder über Stifte, Hefte und Zahnbürsten so sehr freuten, dass sie Tränen in den Augen hatten. Das hat uns sehr nachdenklich und teilweise auch traurig gemacht.

Wir beschlossen also etwas zu tun. Teilen macht glücklich sagte Pfarrer Frohmuth. Und er sollte Recht behalten. In wenigen Tagen hatten wir mehrere Tische voll mit Dingen, die wir nicht mehr brauchten, aber noch wie neu waren. Teilweise gingen wir auch extra Sachen kaufen. Unsere Pakete sollten schließlich richtig toll werden. Und das wurden sie! Nach dem Packen haben wir sie mit ganz viel Liebe bemalt und mit Gebasteltem beklebt. Die Kinder, die unsere Pakete bekommen, sollen sehen, dass wir uns ganz viel Mühe gegeben haben. Am Dienstag, den 7. November packten wir dann alle Pakete in das Auto von Pfarrer Frohmut. Zum Glück gingen alle rein. Er bringt sie zu einer Sammelstelle und von dort reisen sie weiter. Und so schicken wir die Pakete aus Gammelsbach über die Aktion „Kinder helfen Kindern“ nach Bulgarien und jedes Paket soll eine Botschaft an die Kinder dort sein: Wir denken an euch und hoffen euch eine Freude gemacht zu haben. Außerdem ist uns ein weiteres Mal klar geworden, wie gut es uns geht. Für uns ist es ein Anstoß, die Not in anderen Teilen unserer Welt wahrzunehmen, teilen zu lernen und Verantwortung im Handeln zu übernehmen.