Verkehrserziehung 2018

Alle zwei Jahre steht für die Kinder der 3. und 4. Klasse der RvGS Verkehrserziehung auf dem Lehrplan. In diesem Schuljahr lernten also insgesamt 14 Kinder im Vorfeld fleißig die theoretischen Grundlagen, um dann bei den Terminen in der Jugendverkehrsschule glänzen zu können. Ein ganzes Verkehrsschulheft wurde durchgeackert, bevor es dann endlich so richtig los ging. An vier Terminen in der JVS in Michelstadt lernten wir so Einiges dazu. Herr Latal und Herr Veltmann, die zwei Polizisten, gaben sich viel Mühe mit uns und erklärten geduldig die wichtigsten Regeln im Straßenverkehr.

An einem dieser Tage hatten wir außerdem einen Termin bei der Busschule. Wir bekamen erklärt, wie man sich bei der Fahrt in einem Bus verhält und was man im Notfall machen kann. Das Eindrücklichste war aber sicher die Vollbremsung bei gerade einmal 30kmh: Das war schon beängstigend, wie sehr man da nach vorne katapultiert wird. Nicht auszudenken was mit einem passiert, wenn man nicht richtig auf seinem Platz sitz oder sogar irgendwo herum steht…

In der Jugendverkehrsschule gab es allerlei Übungen, die wir auf dem Rad zu absolvieren hatten. Bis auf ein paar kleine Unsicherheiten lief das aber wirklich prima. Und so konnten die meisten am 5. Termin auch zuversichtlich in die Prüfung starten, nachdem die schriftliche Prüfung bereits absolviert war.

Am Ende bestanden alle Kinder und bekamen ein paar Tage später ihre Fahrradpässe und die besonders erfolgreichen Teilnehmer sogar Urkunden überreicht. Strafzettel mussten Herr Latel und Herr Veltmann nicht verteilen, alle haben sich tadellos benommen. Für ihre Mühe überreichten die drei Grundschulen Rothenberg, Sensbachtal und Gammelsbach den zwei Polizisten dieses Mal nichts Selbstgebasteltes, sondern einen Wurstkorb. Die Freude darüber war riesig und so werden sie sicher bei dem ein oder anderen Frühstück noch an uns denken.