Der Hase mit der roten Nase

Am Tag vor den Osterferien lasen die Klassen 1 und 2 gemeinsam mit Frau Lilienthal das Buch „Der Hase mit der roten Nase“. Zuerst schauten wir uns gemeinsam das Bild vorne auf dem Buch an. Zu sehen ist ein Hase mit einer roten Nase und einem blauen Ohr inmitten von Hasen, die aussehen, wie Hasen eben aussehen. Die Schülerinnen und Schüler sollten jetzt vermuten, wie sich der Hase wohl fühlt. „Er könnte traurig darüber sein, dass er anders aussieht oder einsam“, waren sich fast alle Kinder einig. Dann lasen wir das Buch gemeinsam.

Der Hase mit der roten Nase und dem blauen Ohr war wirklich etwas traurig und einsam, denn alle anderen Tiere wunderten sich sehr über sein seltsames Aussehen. Doch als ein Fuchs kam, um den Hasen zu fressen, erkannte er ihn aufgrund seines seltsamen Aussehens nicht und ging einfach weiter. Da freute sich der Hase sehr und war nun gar nicht mehr traurig darüber, ganz anders zu sein als seine Artgenossen. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich mit dem Hasen und erkannten nun, dass sie selbst ja auch alle ganz unterschiedlich aussehen und deshalb auch niemand traurig sein muss. Im Anschluss gab es ein kleines Heftchen zu bearbeiten, in dem das Gelesene nochmal in verschiedenen Aufgaben zum Lesen und Schreiben aufgegriffen wurde. 

Kreativ mit dem Geobrett

In den letzten Wochen vor den Osterferien wurde in den Klassen 1 und 2 im Fach Mathematik mit den Geobrettern gearbeitet. Zuerst spannten wir mit einem Gummi verschiedene geometrische Figuren um diese anschließend zu spiegeln. Als dann die „Pflicht“ getan war, waren die Kinder immer noch voller Begeisterung und wollten gerne noch weiter mit den Geobrettern arbeiten. So nutzten die Schülerinnen und Schüler unsere Förderstunde und spannten mit verschiedenfarbigen Gummis Muster, Formen und kreative Gebilde auf dem Geobrett. Es entstanden bunte Mandalas, Schiffe, Arenen und andere Formen. Die Kinder hatten viele kreative Ideen und als es ans Aufräumen ging, waren alle ein wenig traurig, dass die schöne Stunde schon zu Ende war. Es wurde fast von jedem Geobrett ein Foto gemacht und die Kinder freuen sich schon darauf, diese auf der Homepage zu sehen. Seid aber bitte nicht traurig, wenn nicht alle Fotos zu sehen sind, es waren einfach zu viele.

 

Die Kids der RvGS schreiben dem Osterhasen

Wir schrieben dem Osterhasen einen Brief. Hanni Hase heißt er und er freut sich auch dieses Jahr, wenn ganz viele Kinder Briefe schreiben oder ihm etwas malen. Das Osterhasenpostamt im Dorf Ostereistedt in Niedersachsen wartet auf Post für den Osterhasen. So haben wir uns hingesetzt und teilweise wirklich lange Briefe geschrieben. Wie man einen Brief schreibt und wie man einen Brief adressiert und frankiert lernten wir gemeinsam in der Schule.

Viele Fragen wurden gestellt, wie beispielsweise ob der Osterhase Geschwister hat, was er am liebsten isst, wie viele Eier er insgesamt verteilt. Aber auch was seine Lieblingsfarbe ist, ob er alleine arbeitet oder welches Schulfach er am liebsten mag. Ob er in die Schule gehen muss und ob man in Ostereistedt auch einen Mundschutz tragen muss. Gleichzeitig erzählten die Kinder ganz viel von sich: Wie sie heißen, was sie so mögen und auch welche Erlebnisse sie schon rund um Ostern gesammelt haben. Vielen war es wichtig dem Osterhasen Wünsche anzuvertrauen und ihm zu sagen wie gerne sie ihn haben. Sogar von „lieb haben“ war die Rede. Dazu gemalt wurden wunderschöne Bilder, die den Briefen beigelegt wurden. Insgesamt entstanden so 18 tolle Briefe an Hanni Hase. Anschließend musste der Brief adressiert und frankiert werden und der Absender der Kids musste auf die Briefrückseite geschrieben werde, damit der Osterhase auch weiß wohin er die Antworten schicken soll.

Zuletzt warfen wir die Briefe natürlich noch in den Briefkasten. Zum Glück ist der Weg von der Schule bis dorthin nicht weit. Gemeinsam haben wir uns auf den Weg gemacht und jeder durfte seinen Brief persönlich einwerfen. Und nun warten wir auf die Antworten. Bis Ostern ist es nicht mehr lange. Wir sind sooo gespannt, ob Hanni Hase wirklich antwortet und vielleicht bekommen wir dieses Jahr auch ganz besonders tolle Schokoladenosterhasen von ihm gebracht!?

 

Gesunde Ernährung – ein Obst und Gemüse Lapbook entsteht

Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-4 ausgiebig mit gesunder, ausgewogener Ernährung, der Ernährungspyramide und verschiedenen Lebensmittelgruppen auseinandergesetzt hatten und sogar eine Woche lang ein Ernährungstagebuch geführt haben, gestalteten sie im Herbst zum Abschluss noch ein Obst und Gemüse Buch. Dieses wurde mit verschiedenen Elementen von den Kindern gestaltet und lädt zum Entdecken und Bestaunen ein. Es wurden Lieblingsobst und –gemüsesorten gemalt, heimisches und exotisches Obst entdeckt, Gemüse unter und über der Erde zugeordnet und ein schönes Deckblatt gestaltet. Die Schülerinnen und Schüler haben sich sehr viel Mühe gegeben und viel Zeit in das Lapbook investiert.

Schulsport mal anders

Nach den Sommerferien konnten wir fast wie gewohnt mit unserem Schulsport starten. Als Erstes ging es für die neuen Erstklässler und Frau Lilienthal gemeinsam mit Frau Schröder zur Begehung der Turnhalle und des Sportplatzes. Nachdem wir uns alles angeschaut und den Weg dorthin kennengelernt hatten, nutzten wir die verbleibende Zeit, um noch auf dem Sportplatz etwas zu spielen. Als das Wetter zum Herbst hin ungemütlicher wurde, gingen wir unter den vorgegebenen Auflagen auch in die Turnhalle, um dort Sport zu machen. Da die Coronafallzahlen aber ab Herbst wieder stiegen und nur für uns als einzige verbleibende Nutzer die Turnhalle weiter geheizt werden sollte, entschieden wir uns dafür, unseren Sport wieder nach draußen zu verlegen. Da aber der Sportplatz nun nass und rutschig war, entschlossen wir uns zu einem Alternativprogramm.

Wir wanderten auf verschiedenen Routen durch Gammelsbach und besuchten alle Häuser der Schülerinnen und Schüler der Reihe nach. Vor den Häusern durfte jedes Kind vorstellen, wer hier alles wohnt. Zwischendurch wurden natürlich immer Pausen gemacht und sich gestärkt. Auch gab es bei den letzten Hausbesuchen einen tollen Ausblick über Gammelsbach zu bestaunen. Die Kinder hatten viel Freude daran, allen ihr zu Hause zeigen zu können. Sie freuen sich aber auch sehr auf den Moment, in dem wir wieder normal Sportunterricht ohne Auflagen machen dürfen.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.