Die Kinder der RvGS sorgen für einen „sauberhaften Schulweg“

Am Montag, den 12. Juli 2021, beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler der Reinhart-van-Gülpen Schule Gammelsbach bei der hessenweiten Aktion „Sauberhafter Schulweg“.

In der ersten Stunde wurde besprochen, was wir überhaupt alles aufsammeln wollen, denn nicht alles, was so auf dem Boden herum liegt ist ja gleich Müll. Tannenzapfen, Äste, Steine und Blätter wollten wir liegen lassen und uns auf Plastikverpackungen, Zigarettenstummel, weggeworfene Gesichtsmasken und andere Abfälle konzentrieren, die in der Wiese und am Wegrand nichts zu suchen haben. Außerdem sprachen wir über die Brut- und Setzzeit, um die jungen Wildtiere nicht zu verstören, wenn wir an den Wegrändern nach Müll suchen und über angemessene Handhygiene, wenn wir denn den Müll mit den Händen anfassen. Die Schülerinnen und Schüler wurden in 4er Gruppen aufgeteilt, die mit je einer Greifzange und einem Müllbeutel ausgestattet wurden. An dieser Stelle ein Dankeschön an den Bauhof der Stadt Oberzent. Handschuhe hatte sich fast jedes Kind selbst mitgebracht.

Nach einer ausgiebigen Frühstückspause ging es dann bei bestem Wetter los. Schon gleich am ersten Parkplatz und auch am Spielplatz in Gammelsbach fanden die Kinder verschiedenen Plastikmüll, viele Zigarettenstummel und auch Kronkorken. Weiter ging es ein kleines Stück an der Hauptstraße entlang. Hier boten die Bushaltestelle und die stillgelegte Tankstelle einige Möglichkeiten, die Müllbeutel weiter zu füllen.  Die Schülerinnen und Schüler liefen dann weiter Richtung Dirtplatz und Sporthalle, wo wir am Wegrand und an den Straßenrändern immer wieder Müll fanden. Oft waren es auf den ersten Blick nicht sichtbare und zum Teil ins Gras eingewachsene Verpackungsreste, die aufgesammelt werden konnten. Die Kinder bewiesen viel Geduld und einen Blick fürs Detail, als sie die Böschungen und Wegesränder genau inspizierten. Am Dirtplatz angekommen machten wir eine kurze Trinkpause und die Kinder durften spielen. Aber selbst dabei wurde fleißig Müll gesammelt und immer ein wachsames Auge auf den Boden geworfen. Die Tüten füllten sich schnell und sogar ein großer kaputter Eimer wurde entdeckt und mitgenommen.

Bevor wir den Rückweg antraten ging es noch über den Parkplatz des Friedhofs und die Bundesstraße rüber zum großen Parkplatz vor dem Gasthaus „Zur Krone“.

Als wir wieder in der Schule ankamen, waren die Schülerinnen und Schüler wirklich stolz und gleichzeitig ein wenig traurig, wie viel Müll wir doch auf dem Weg gefunden hatten. Es war eine gelungene Aktion für unsere Schule und für unsere Umwelt.

Kinoabend an der RvGS

Am Freitag, den 9. Juli trafen sich die Kinder der RvGS um 17 Uhr wieder in der Schule. Alle waren ganz aufgeregt: Der Kinoabend stand an!

Die Zeit bis zum Abendessen verbrachten wir mit Spielen auf dem Pausenhof und Spielen im Klassenraum. Hungrig waren alle und so wurde der Pizzalieferant um 18 Uhr mit lauten Gejohle begrüßt. Im Vorfeld konnten die Kinder zwischen Pizza, Spaghetti Bolognese und Chickennuggets wählen. Alle zusammen aßen wir im Klassenraum der 1/2. Dabei achteten wir auf unser Benehmen am Tisch und Essmanieren. Auch warteten wir, bis alle fertig waren, bevor wir wieder aufstanden. Das hat alles prima geklappt. Ein Dankeschön geht im Namen der Kinder an dieser Stelle an die Elternkasse, welche die Kosten des Abendessens und der Getränke übernommen hat.

Nach dem leckeren Abendessen ging es zur Spielrunde 2: Auf dem Pausenhof und im Klassenraum tobten sich alle nochmal so richtig aus. Es dämmerte schon, als wir um 20 Uhr unsere Plätze einnahmen. Die heruntergelassenen Jalousien sorgten für ausreichend Dunkelheit. Nachdem alle so saßen, dass sie etwas sehen, alle mit Popcorn und einem Getränk versorgt waren, konnte es losgehen. Es wurde im Vorfeld darauf geachtet, dass möglichst viele Kinder den Film noch nicht gesehen haben. In der Filmmitte wurde eine Klopause eingelegt und die Getränkeflaschen wurden aufgefüllt. Der Film endete um 21:45 Uhr. Nicht alle haben durchgehalten. So waren am Ende tatsächlich ein paar Kinder eingeschlafen und haben das Ende nicht mitbekommen.

Bis zur Abholung wurde auf dem inzwischen dunklen Pausenhof gespielt und nach und nach wurden die Kinder von der Lehrerin auf den großen Parkplatz runtergebracht, wo deren Eltern zur Abholung warteten. Und so starteten alle relativ müde ins Wochenende. Ein schöner Abend war das!

Luftfiltergeräte an der RvGS

Seit Monaten schon sind die zwei großen Räume der RvGS mit Luftfiltergeräten ausgestattet. Vor zwei Wochen folgten dann die kleineren Geräte für die übrigen Unterrichtsräume. Nun sind alle Räume der RvGS mit Geräten ausgestattet. Es handelt sich dabei um selbstreinigende HEPA-Filter. Diese laufen durchgehend während des Unterrichtes und wurden von Herrn Dr. Krakowka so platziert, dass die Luftumwälzung/Luftreinigung optimal stattfinden kann. Im Vorfeld gab es eine Schulbegehung. Dabei wurden die Raumgrößen ermittelt, um anschließend die passenden Geräte mit der entsprechenden Leistung anschaffen zu können. Die Geräte sind so ausgewählt worden, dass sie auf einer niedrigen Leistungsstufe laufen können und sich die Geräuschkulisse in Grenzen hält. Lediglich ein leises Summen ist zu hören. Die Erweiterung der Hygienemaßnahmen in dieser Form nehmen wir natürlich gerne an.

Ein großes Dankeschön geht an Herrn Dr. med. Krakowka. Dieser leitet den Rettungsdienst, ist Fachbereichsleiter bei der Kreisverwaltung und setzte sich für die schnelle und unbürokratische Bestellung, Platzierung und Einweisung ein.

Ostereierlauf 2021

Eine ganz besondere Aktion kurz vor Ostern gab es im eigentlichen Sportunterricht für die Schülerinnen und Schüler der RvGS in Gammelsbach. Ein unter den Corona Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln vorbereiteter Hindernis-Parcours sollte mit einem Ei auf dem Löffel von den Kindern überwunden werden. Natürlich ohne, dass das Ei dabei herunterfällt. Es gab dabei zwei Schwierigkeitsstufen: Das schwere Gummi Ei lag gut auf dem Löffel, das leichte Plastik Ei hingegen hüpfte das ein oder andere Mal doch herunter. Nachdem der Parcours von allen erfolgreich überwunden wurde, fanden die Schülerinnen und Schüler noch andere Möglichkeiten hindurchzulaufen. So wurde es mit verschlossenen Augen probiert, rückwärts oder mit zwei Eiern. Auch probierten einige Schülerinnen und Schüler über die Hindernisse zu springen, ohne das Ei fallen zu lassen, was einigen auch prima gelang. Alle hatten bei strahlendem Sonnenschein viel Spaß und es war eine sehr gelungene Sportstunde.

Konzert "Ferdinand, der Stier"

Am vergangenen Donnerstag haben unsere drei kleinen Schulen, die Grundschule Sensbachtal, die Reinhardt-van-Gülpen-Schule und die Grundschule Rothenberg nacheinander einen ganz besonderen Besuch erhalten. Zwei Profimusiker waren zu Gast, die Geigerin Hagit Halaf und der hessische Programmkoordinator für Konzertpädagogik. Sie haben im Rahmen von Klassenraumkonzerten Klavier und Geige gespielt. Zunächst ging es los mit einer abwechslungsreichen und kindgerechten Erklärung, wie die Geige funktioniert. Die Kinder durften Geige und Bogen samt Pferdehaaren anfassen, konnten sehen, wie die Geige gehalten wird und hören, wie abwechslungsreich sie klingen kann. Fasziniert hörten sie zu, als Vivaldis Herbst erklang, der als Jagdausflug interpretiert wurde. Die Kinder machten angeleitet passende Bewegungen zur Musik und konnten genau unterscheiden, ob die Reiter mit ihren Pferden zu hören waren oder etwa das flüchtende Wild. Der Höhepunkt der Klassenraumkonzerte war zweifellos die Geschichte von „Ferdinand, dem Stier“. Denn wer kennt schon einen Stier, der am liebsten an Blumen riecht? Die Geschichte, komponiert für Sologeige und Erzähler, wurde so hervorragend musiziert und geschauspielert, dass den Kindern vor lauter Spannung der Mund offen stehen blieb. Auch hier war die Mitwirkung aller Kinder gefragt. Am Ende blickten Frau Halaf und Herr Gotthardt in vor Begeisterung leuchtende Kinderaugen.

Alles in allem war die Konzertreise an unsere Schulen ein voller Erfolg. Sie ist aus den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie entstanden. Da die meisten Kulturinstitutionen geschlossen und Konzerte momentan verboten sind, haben viele freie Musiker dadurch keine Verdienstmöglichkeiten. Auch die konzertpädagogischen Angebote liegen an vielen Opern- und Konzerthäusern brach. Daraus erwuchs, finanziert von der Hessischen Kulturstiftung, diese gewinnbringende und corona-konforme Zusammenarbeit mit den Schulen. Außerdem ging es darum, klassische Musik zu den Kindern zu bringen, die aufgrund d er ländlichen Situation kaum oder nur wenig Zugang dazu haben.

Wir bedanken uns ein weiteres Mal ganz herzlich für diese wirklich tollen Konzerte, inklusive Gänsehautmomenten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.