Pausenhof-Malaktion

Unsere Pausenhofbemalung ist sehr in die Jahre gekommen. Die Farben konnte man noch erahnen:

Deswegen trafen sich am Montag in der letzten Ferienwoche viele fleißige Helfer in der Schule, um dem Pausenhof einen neuen Farbanstrich zu verpassen. Und das Endergebnis sieht nun so aus:

Ein Dankeschön an alle helfenden Kinder und Eltern. Endlich ist unser Hof wieder bunt.

Ausflug zur Experimenta nach Heilbronn

Am 22. Juni, einem wirklich sehr heißen Tag, machte sich die RvGS gleich morgens auf den Weg nach Heilbronn zur Experimenta. Und wir hatten Glück: Im Bus war es kühl, im Gebäude der Experimenta ebenfalls.

Die Schüler teilten sich in 3 Gruppen und jede Gruppe erkundete gemeinsam ein Stockwerk. Nach je einer Stunde trafen sich die Gruppen für eine kleine Pause/Frühstück und danach wechselten sie das Stockwerk.

 In einem Stockwerk ging es um Technik. Dort konnte man sich an Robotern ausprobieren: Einen Arm steuern um eine Kugel aufzunehmen und über einem bestimmten Feld wieder abzusetzen oder mit einem Roboterarm einen Tennisball werfen. Man konnte den Windwiderstand bei verschiedenen Autogrößen testen und Vieles mehr.

Auf dem Stockwerk zum Thema Energie ging es um Sonnen-, Wind- und Wasserenergie, aber auch um verschiedene Antriebsstoffe und Schaltkreise. So konnte man ein Flugzeug mit Sonnenenergie antreiben, die Stromerzeugung eines Wasserwerkes beobachten, ebenso die Stromerzeugung durch Wellen. Meeresströmungen wurden in einer Wasserkugel mit Glitzerteilchen nachempfunden.

Besonders schön fanden die Kinder die Sonderausstellung zum Thema Klang. Alles durfte man ausprobieren. Verschiedene Instrumente, auf gefüllten Wasserflaschen konnte man spielen, mit der eigenen Stimme experimentieren.

Auf dem Stockwerk zum Thema Kommunikation konnte man sich an der Blindenschrift probieren, Sprachen identifizieren, Morsen, Gehörtes malen, sich selbst in 20 Jahren ansehen, Schriften vertonen und noch Vieles mehr.

Besonders spannend: In jedem Stockwerk gab es Aufgaben, die nur als Team zu lösen sind.

Wir hätten weitere Stunden in der Experimenta bleiben können, merkten aber, als wir dann wieder im Bus saßen, dass alle ziemlich müde und geschafft waren. Und so fuhren wir von der Experimenta als kleine Experimentalforscher erschöpft und glücklich zurück nach Gammelsbach.

Lesenacht

Am 13. Juni trafen wir uns um 17 Uhr in der Schule. Manche reisten mit schwerem Gepäck an: Bei eine Nacht in der Schule muss man schließlich auf alles vorbereitet sein. Zuerst wurden die Schlaflager eingerichtet. Danach ging es nochmal in den Schulgarten spielen und toben, bevor wir um 18:30 Uhr alle zusammen zur Jugendfeuerwehr gingen. Dort wurden Löscheinsätze auf Zeit durchgeführt. Um Hindernisse herum musste das Löschteam den Schlauch bis zum Löschort legen und das Ziel treffen. Das Ganze machte mächtig hungrig und so konnten wir es kaum erwarten, bis die Pizza- und Nudellieferung kam. Nach dem gemeinsamen Abendessen feierten wir Danas Geburtstag.

Satt und zufrieden begannen alle in ihrem mitgebrachten Büchern zu lesen. Nach und nach putzen wir unsere Zähne und machten wir uns bettfertig. Irgendwann wurde das Licht im Klassenraum ausgemacht und wir durften mit unseren Taschenlampen weiter lesen. Das war toll. Manche haben zusammen gelesen, andere haben alleine oder vorgelesen. Zum Schluss las uns Frau Allmann aus dem Buch Hamsteralarm vor. Dabei schliefen die ersten Kinder bereits ein.

Nach einer ruhigen und erholsamen Nacht wurden wir alle nach und nach wach. Ein paar lasen noch, bis es an das Einpacken ging. Das Frühstücksbuffet war wie immer reichhaltig und sah aus wie in einem Hotel. Wir bekamen frische Brötchen vorbei gebracht und aßen alle zusammen ganz in Ruhe. Anschließend hatten wir noch etwas Zeit, um draußen zu spielen, bevor wir von unseren Eltern abgeholt wurden.

Die Übernachtung in der Schule war super. Ein Schüler machte den Vorschlag, mal eine ganze Woche in der Schule zu übernachten. Morgens Unterricht, mittags spielen, abends lesen und schlafen. Ein anderer Schüler erklärte ihm, dass man das dann Internat nennt und alle eine Schuluniform tragen müssen. Von seiner Idee konnte ihn das aber nicht abbringen, er bleibt bei seinem Vorschlag…

 

Schulfest an der RvGS

Der Wettergott muss ein Gammelsbacher sein: Pünktlich zum Schulfest war fantastisches Wetter. Und so konnten wir das Sommerfest mit ganz vielen Gästen in unserem wunderschönen Schulgarten feiern. Die Elternschaft kümmerte sich, wie immer hervorragend, um die Bewirtung. Für Getränke und Essen war ausreichend gesorgt. Es gab Würstchen und Steaks, Kuchen, Bier vom Fass, Hugo und verschiedene Getränke für die Kinder.

Die Kinder der RvGS präsentierten ihr abwechslungsreiches Programm vor der tropischen Kulisse des Theaterstückes „Krikel-Krakel-Krokodil“. Moderiert wurde die  Vorstellung von Melike und Mika. Es wurde gesungen, getanzt, Gedichte aufgesagt und geschauspielert. Alle haben sich ganz viel Mühe gegeben und es wirklich toll gemacht. Im Anschluss saß man noch bis in die Abendstunden gemütlich zusammen.

Es war ein sehr schönes, gelungenes Fest und die RvGS bedankt sich bei allen Gästen und freut sich schon jetzt auf das nächste Jahr.

Tierischer Besuch

Luna hat uns besucht. Die 10 Jahre alte schwarze Labradordame liebt Kinder. Schon lange wollte sie mal bei der RvGS vorbei schauen. Endlich war es soweit. Es wurde im Schulgarten gespielt und anschließend (unter der strengen Beobachtung von Luna) auch ein wenig gerechnet.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.