Schulfest an der RvGS

Der Wettergott muss ein Gammelsbacher sein: Pünktlich zum Schulfest war fantastisches Wetter. Und so konnten wir das Sommerfest mit ganz vielen Gästen in unserem wunderschönen Schulgarten feiern. Die Elternschaft kümmerte sich, wie immer hervorragend, um die Bewirtung. Für Getränke und Essen war ausreichend gesorgt. Es gab Würstchen und Steaks, Kuchen, Bier vom Fass, Hugo und verschiedene Getränke für die Kinder.

Die Kinder der RvGS präsentierten ihr abwechslungsreiches Programm vor der tropischen Kulisse des Theaterstückes „Krikel-Krakel-Krokodil“. Moderiert wurde die  Vorstellung von Melike und Mika. Es wurde gesungen, getanzt, Gedichte aufgesagt und geschauspielert. Alle haben sich ganz viel Mühe gegeben und es wirklich toll gemacht. Im Anschluss saß man noch bis in die Abendstunden gemütlich zusammen.

Es war ein sehr schönes, gelungenes Fest und die RvGS bedankt sich bei allen Gästen und freut sich schon jetzt auf das nächste Jahr.

Tierischer Besuch

Luna hat uns besucht. Die 10 Jahre alte schwarze Labradordame liebt Kinder. Schon lange wollte sie mal bei der RvGS vorbei schauen. Endlich war es soweit. Es wurde im Schulgarten gespielt und anschließend (unter der strengen Beobachtung von Luna) auch ein wenig gerechnet.

Die Gammelsbacher Grundschule bei der FFW Gammelsbach

Pünktlich um 11 Uhr liefen die SchülerInnen der RvGS Gammelsbach geschlossen bei der Freiwilligen Feuerwehr Gammelsbach ein, die am Samstag, den 13. Mai ihren Tag der Offenen Tür veranstaltete.

Wie schon berichtet, haben wir uns im Unterricht bereits mit dem Thema Feuer und Brandschutz beschäftigt. Der Besuch bei der Feuerwehr sollte der krönende Abschluss werden und übertraf all unsere Erwartungen! Es gab verschiedene Stationen, an denen sich die SchülerInnen selbst ausprobieren konnten. So wurden Kleingruppen gebildet und schon konnte es los gehen. Im Umkleideraum der Feuerwehr bekamen wir einen Erste-Hilfe-Kurs. Wir durften uns gegenseitig verbinden, bekamen eine Halskraus angelegt usw. An einer anderen Station bekamen wir die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr gezeigt. Wir löcherten die Feuerwehrmänner mit Fragen und bekamen jedes Detail erklärt und durften auch alles anfassen und ausprobieren. Einen Ölteppich mussten wir auf der Straße fachmännisch beseitigen. Auf dem Rasen durften wir mit dem Schlauch Zielübungen machen und bekamen eine alte Pumpmaschine erklärt. Im Hof haben wir mit einem richtigen Feuerlöscher einen brennenden Eimer gelöscht. Wir haben beobachtet, wie viel Energie eine Fettexplosion hat und welche Regeln bei deren Löschung beachtet werden müssen. Ein kleineres Feuer durften wir mit Wasserbomben löschen.

Das absolute Highlight war der Einsatz in einem verqualmten Raum. Wir bekamen Atemschutzmasken und Taschenlampen und haben einen Einsatz von Feuerwehrmännern begleitet: Diese sind in voller Montur mit Sauerstoffflasche in einen verqualmten, vollständig vernebelten Raum um nach verletzten Menschen zu suchen. Währenddessen hielten sie per Funk Kontakt mit einem Kollegen außerhalb. Man konnte fast nichts sehen und musste auf dem Boden kriechen. Das war richtig aufregend! Allen war sofort klar, dass so ein Einsatz bei einem richtigen Feuer sehr gefährlich ist und die Feuerwehrleute scheinbar viel Mut haben müssen.

Der Gammelsbach wurde gestaut, um mit dem Wasser einen größeren Brand zu löschen.  Wir durften alle in einem Einsatzfahrzeug durch Gammelsbach fahren: Mit Blaulich, Sirene und in einem wahnsinns Tempo! Es gab keine Zeit zu verlieren!!!

Zwischendrin lud die FFW Gammelbach alle Kinder zum Mittagessen ein: Es gab leckere Wurst und Getränke. Denn so viel Einsatz macht durstig und hungrig.

Nach ein paar Stunden, die wie im Flug vergingen, sind dann alle mit vielen neuen Eindrücken und glücklich nach Hause.

Wir möchten uns bei Konrad Helm und dem ganzen Team der Freiwilligen Feuerwehr Gammelsbach recht herzlich bedanken für diesen wirklich ganz ganz tollen Tag. Wir waren überwältigt, wie viel Mühe sich alle gegeben haben. Beim nächsten Mal sind wir definitiv wieder dabei. Wir freuen uns schon jetzt darauf.

 

Gammelsbach Helau!

Am 24. Februar, dem Freitag vor Fastnacht, feierte die RVGS ihre eigene Fastnachtsparty. Zu Schulbeginn erschienen ein Cowboy und ein Cowgirl, zwei Ninjas, zwei Batman, ein Schmetterling, eine Karotte, ein Ninjaturtle, eine Magd, eine Pippi Langstrumpf, eine Polizistin, ein Karnevalsprinz, zwei Rockstars und ein Schwein.

Es war alles dabei: Kreppelessen (frisch geliefert vom Bäcker Riesinger), ein Kostümwettbewerb, ein kleiner Umzug durch das Schulgebäude und den Schulhof, Bonbons sammeln, die Büttenrede des diesjährigen Kinderprinzenpaares, Musik, Tanzen und Spiele.

Nachdem die frischen Kreppel alle verputz waren, wurde von den Kindern das beste Kostüm gewählt. Gewonnen hat Henry, der keine Mühen scheute und kurz vorher noch einen Kostümwechsel vollzog: Er tauschte sein Batmankostüm gehen ein zauberhaft pinkfarbenes Prinzessinenkostüm inklusive blinkender Tiara. Da war schnell klar, wer das Rennen machen wird. Anschließend durften wir der Büttenrede der diesjährigen Prinzessin und des Prinzen lauschen. Dies wurde professionell von der Rolle abgelesen und am Ende donnerte ein dreifaches `Gammelsbach Helau´ durch die Räume. Tanz und Musik durfte nicht fehlen. Inmitten von Luftschlangen, Süßigkeiten und Luftballons wurde der Klassenraum zur heißen Tanzfläche. Der Umzug führte uns durch alle Räume des Schulhauses und am Ende auch raus auf den Pausenhof, wo es zur großen Überraschung Bonbons aus dem ersten Stock regnete. Eine Dame mit grellgrünem Haar warf Unmengen von Bonbons auf den Pausenhof. Diese mussten natürlich bis auf den letzten Krümel eingesammelt werden. Hierzu dienten Cowboyhut, Ninjamaske, Rock oder T-Shirt als Sammelhilfe. Auch Spiele wurden gespielt und am Ende waren viele ziemlich fertig von dem ganzen Troubel. Nun haben wir alle ein Jahr Zeit um uns zu überlegen als was wir nächstes Jahr in die Schule gehen, wenn es wieder heißt: Gammelsbach Helau!

Brandschutzerziehung 2016

Die Gammelsbacher Grundschulkinder dürfen an der Brandschutzerziehung der Grundschule Rothenberg teilnehmen.

Früh morgens ging es los mit dem Bus nach Rothenberg. Dort war an diesem Tag die alljährliche Brandschutzerziehung angesagt. Ein volles Programm wartete auf die 18 Kinder und ihren Lehrer Herrn Ratzel. Zunächst hat Steffen in einer Präsentation den Kindern die verschiedensten Aufgaben rund um die Feuerwehr erklärt und hatte auch einige Fragen an die Kinder.

Nach einer kurzen Hofpause ging es weiter. Malte und Matthias hatten die Aufgabe, den Kindern zu zeigen, wie das mit der Rauchentwicklung bei einem Brand so läuft. In einem technisch hoch ausgestatteten Rauchhaus entwickelte sich Rauch und nach kurzer Zeit ging auch schon der Rauchmelder an. So konnten die Kinder sehen, dass ein Raum recht schnell so dicht mit Rauch eingenebelt ist, dass man ohne Rauchmelder hoffnungslos verloren wäre.

Weiterlesen: Brandschutzerziehung 2016