Einschulungsfeier 2019 an der RvGS

Drei ErstklässlerInnen durften wir dieses Jahr neu in unserer Schule willkommen heißen. Nach einer kurzen Begrüßung durch Frau Allmann, übernahmen die Kinder die Einschulungsfeier.

Romy und Leonie moderierten souverän durch das Programm.

Es wurden Lieder gesungen, eine Geschichte vorgelesen, ein Gedicht aufgesagt, Geschenke verteilt und die traditionelle Einschulungsbrezel der Bäckerei Riesinger umgehängt.

An die eigene Einschulungsbrezel konnte sich noch mehrere Mütter und auch ein Großvater erinnern, die damals ebenfalls in Gammelsbach eingeschult wurden.

Nach einem kurzen Umtrunk und netten Gesprächen ging es gemeinsam zum Schulanfangsgottesdienst in die Evangelische Kirche. Pfarrer Roger Frohmuth, Herr Marcel Albert und Frau Hannelore Grab erwarteten uns schon.

Gemeinsam haben sie einen ganz tollen Gottesdienst mit uns gefeiert. Zusammen sind wir ein bunter Blumenstrauß.

Jede Blume ist einzigartig und wunderschön. Und so schön und einzigartig jede Blume ist, so sind auch wir. Und genau so möchten wir miteinander umgehen: Wertschätzend mit ganz viel Gemeinschaftsgefühl. Ein paar bewegungsreiche Lieder, einen bunten Blumenstrauß und viele lachende Kindergesichter später, liefen wir zurück zur Schule. Die stolzen ErstklässlerInnen trugen ihre schweren Schultüten nach Hause und freuten sich schon auf den nächsten „ersten richtigen Schultag“. Und wir freuen uns alle, dass sie von nun an zu uns gehören und bei uns sind.

RvGS macht Kletterworkshop bei Rehaplus

Die Bushaltestelle genau vor der Tür, war unser Weg zu Rehaplus nicht weit. Nachdem wir uns an der Rezeption angemeldet hatten, stellte sich uns Frau Miriam Kobs vor, die den Workshop leitete. Unterstützt wurde sie von zwei Praktikantinnen.

Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und machten ein paar Aufwärmspiele. Wir sind auf der Slackline balanciert und haben einen Teamwettkampfparcour gemacht, bei dem möglichst viel Wasser in einem Becher an das andere Ende der Strecke gebracht werden musste. Dabei mussten wir über Schaumstoffkissen laufen und unter Hindernissen durch klettern. Das Team, das am Ende mehr Wasser auf die andere Seite gebracht hat, hat gewonnen. Nach den Aufwärmspielen, bei denen wir alle viel Spaß hatten, ging es an die Kletterwand.

Die Wand erschien uns zu Beginn erst einmal riesengroß. Die höchste ist 6,40m. Eine kleinere ist 4m hoch und die Boulderwand hat auch 4m. Wir durften zuerst an die kleinere Wand gehen. Frau Kobs erklärte uns, auf was wir achten müssen und welche Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssen. Auf dem Boden lagen außerdem Matten. Während die eine Gruppe mit Begeisterung klettern durfte, spielte die andere Gruppe auf dem Spielplatz.

Als alle einmal dran waren, wechselten wir zur großen Wand. Wir kamen der Reihe nach dran, haben uns einen Gurt angezogen und wurden mit einem Seil gesichert.

Alle haben es tatsächlich bis ganz nach oben geschafft. Das Abseilen war anfangs gewöhnungsbedürftig, es haben aber auch alle ganz prima hinbekommen. Zum Schluss haben wir noch ein Spiel gespielt und dann sind wir alle zusammen mit dem Bus wieder Heim gefahren. Es war ein toller Ausflug und hat uns allen ganz viel Spaß gemacht. Wir möchten Miriam Kobs und ihren zwei Helferinnen ganz herzlich für diesen Vormittag danken. Ebenso danken wir Herrn Leutz und dem gesamten Rehaplus-Team, die diesen Workshop ermöglicht haben. Herr Leutz betonte, dass auch andere Einrichtungen herzlich willkommen sind und sich bei Interesse gerne melden dürfen.

Endlich wieder Unterricht im Freien

Endlich erlauben uns das Wetter und die Temperaturen das Arbeiten im Freien. Die meisten Kids waren so arbeitswütig, dass sie sogar ihre Hausaufgaben noch während der Schulzeit erledigten.

RvGS wird Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Gammelsbach

Am 28. Mai überreichten die Schulsprecher Romy Wieprecht und Luis de Jesus Martins der freiwilligen Feuerwehr Gammelsbach, an diesem Tag vertreten durch Simon Sauter, Maren Bücher und Joshua Wolf, eine Beitrittserklärung. Die RvGS ist somit passives Mitglied und unterstützt die Arbeit der FFW Gammelsbach. Die ehrenamtliche Tätigkeit darf nicht als selbstverständlich angesehen und kann nicht genug wertgeschätzt werden. Die wirklich tolle Kinder- und Jugendarbeit zeigt sich immer wieder beim Wissen und Handeln der Kinder. Sie sind wirklich gut auf Ausnahmesituationen vorbereitet, sind in der Lage Notrufe abzusetzen, Erste Hilfe zu leisten und können Gefahren gut einschätzen.

Vor allem die Bereitschaft im Brandfall jederzeit für andere da zu sein ist unbezahlbar. Durch den Beitritt und den wirklich sehr geringen Jahresbeitrag kann man dieses Engagement unterstützen und ein Zeichen der Verbundenheit und Dankbarkeit setzen. Beitrittsformulare können jederzeit vor Ort abgeholt werden. Sicher wäre auch eine Zusendung möglich. Kontakt kann über den 1. Vorsitzenden Nico Mann, den Rechner Sebastian Schultz oder Wehrführer Christian Jäschke hergestellt werden.

Die RvGS jedenfalls ist dankbar dafür, dass sie im Notfall von der FFW Gammelsbach geholfen bekommt.

Lesenacht 2019

Am 28. Mai trafen wir uns um 17 Uhr in der Schule. Nach dem Einrichten des Schlaflagers waren wir kurz im Hof spielen, bis um halb sechs unser bestelltes Essen geliefert wurde. Bei Pizza und Nudeln wurden die ersten Pläne für den Abend geschmiedet. Als alle satt waren, gingen wir gemeinsam zur Kinder- und Jugendfeuerwehr, wo wir mit einem riesen Spaß Völkerball spielten.

Zurück in der Schule begannen alle in ihrem mitgebrachten Büchern zu lesen. Manche haben zusammen gelesen, andere haben alleine oder vorgelesen.

Jeder stellte der Lehrerin sein Buch vor. Nach und nach putzen wir unsere Zähne und machten wir uns bettfertig. Irgendwann wurden im 10minütlichen Rhythmus nach und nach im Klassenraum die Lichter ausgemacht. Dann durften wir mit unseren Taschenlampen weiter lesen. Das war toll. Zum Schluss las uns Frau Allmann zwei Bücher vor: Der Findefuchs und Zebedäus braver Hund. Dabei schliefen die ersten Kinder bereits ein.

Nach einer dieses Mal sehr unruhigen Nacht wurden wir ab 5 Uhr nach und nach wach. So hatten wir alle noch genug Zeit morgens in unseren Büchern weiter zu lesen, bevor wir uns umzogen und unser Schlaflager zusammen packten. Hier war Teamarbeit gefragt.

Zum Frühstück bekamen wir frische Brötchen gebracht und aßen alle zusammen ganz in Ruhe. Auch die letzten zwei Kapitel des Buches Zebedäus wurden uns noch vorgelesen. Anschließend hatten wir noch etwas Zeit, um draußen zu spielen, bevor wir von unseren Eltern abgeholt wurden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok